Abschlussfeier am 15.07.2021

Kategorie: Veranstaltung

Schritt ins Erwachsenenleben in schwierigen Zeiten – Acherner Robert-Schuman-Realschule verabschiedet Abschlussschüler/innen

„Eine positive Einstellung zu sich und zur Schule“ war 2021 gefragt, so der Konrektor Siegfried Peter, der in diesem Jahr die Abschlussfeierlichkeiten zur Mittleren Reife begleitete. Vergangenen Freitag feierten unter Berücksichtigung bestehender Hygiene – und Abstandsregeln 97 Schülerinnen und Schüler, deren Eltern, die Lehrkräfte und die Schulleitung der Robert-Schuman-Realschule den diesjährigen Schulabschluss. Verabschiedet wurden vier Klassen in der Festhalle von Großweier.

Auch der Oberbürgermeister der Stadt Achern, Klaus Muttach, richtete einige Worte an die Gäste. Er dankte den Lehrkräften für die Begleitung der Schüler/innen in den wichtigen Schulabschluss. Gleichzeitig bedankte er sich bei den Jugendlichen für ihre erbrachten Leistungen. Er betonte, dass man als Eltern „froh und glücklich“ sei, dass das Kind das Ziel erreicht habe.

Siegfried Peter erläuterte, dass die Schule auch die Aufgabe besitze, Jugendliche zu unterstützen, den Weg in die Selbständigkeit aufzuzeigen. Dabei sei es wichtig, dass Fremdsteuerung nicht das Mittel der Wahl darstelle. Selbständiges Denken und gegenseitige Hilfe seien wichtige Bausteine der Demokratie und könnten helfen, Demokratie zu leben und Freiheiten zu genießen, dies zeige sich derzeit in besonderem Maße auch in den Überschwemmungsgebieten in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen.

Der Konrektor stellte Kants berühmtes Prinzip des Handelns in den Raum: „[…] Behandle andere so, wie du von ihnen behandelt werden willst!“ Dieses Gesetz „öffne Türen“, so Peter. Am Ende der Veranstaltung wurden die Schüler/ innen von Religionslehrern, die die Klassen über Jahre begleiteten, mit einem Segen verabschiedet.

 

Auch in diesem Jahr kam den Klassenlehrern/ innen die Aufgabe zu, Lob und Preis zu verkünden und auszugeben.

Als Schulbeste ging Franziska Jörger (10a) mit einem Schnitt von 1,0 hervor. Sie erhielt den Preis der Stadt Achern, den Preis der Peter-Neef-Stiftung, den auch Lea-Sophie Jörger (10a), Marco Seifermann (10b) und Louisa Weißer (10b) überreicht bekamen.

Der Fachpreis im Fach Französisch und den Mathepreis der Volksbank Ortenau gingen an Franziska Jörger (10a).

Der Fachpreis im Fach Technik erhielt Marco Seifermann (10b), der Fachpreis im Fach AES teilten sich Emma Reitter (10a) und Lea Zerr (10c).

Preise für sehr gute Leistungen erhielten:

Franziska (1,0) und Lea-Sophie Jörger (1,2), Marco Seifermann (1,2), Louisa Weißer (1,2) Tabea Burger (1,4), Janina Daniel (1,4), Amelie Fischer (1,4), Emma Reitter (1,4), Lutz Kist (1,5), Nina Morhard (1,5) und Sven Kupka (1,6).

Ein Lob ging an 16 weitere Schüler/ innen, die einen Notendurchschnitt zwischen 1,7 und 2,0 erreichten.

Insgesamt lag der Notendurchschnitt der Abschlüsse 2021 bei 2,4 – ein sehr gutes Ergebnis in einem ereignisreichen Schuljahr.

Klasse 10a

Klasse 10b

Klasse 10c

Klasse 10d