Action pur – 3 tolle Tage am Feldberg

Kategorie: Allgemein

Eine abwechslungsreiche Zeit erlebten 28 Schülerinnen und Schüler der 7.– 9. Klassen im Schwarzwald. Zusammen mit Frau Kulicke, Herrn Kafka und Herrn Rothfuß ging es vom 17.–19.02.2020 zum Ski- und Snowboardfahren an den Feldberg.

Das Reisegepäck in zwei Transportern verstaut, die uns dankenswerterweise von der Familie Zehe und dem Skiclub Kappelrodeck kostenlos zur Verfügung gestellt wurden, startete unser Ausflug am Montagmorgen gegen 6 Uhr am Bahnhof in Achern. Auf Grund von Sturmschäden kam es zu einem Komplettausfall des ersten Zuges. Unsere Anreise zum Feldberg verzögerte sich dadurch um etwa zweieinhalb Stunden.

Weder die verspätete Ankunft noch der strömende Regen hielten uns jedoch davon ab, sofort die Bretter bzw. Boards zu besteigen. Während Frau Kulicke einige Schüler in die Geheimnisse des Skifahrens einweihte, vermittelte Herr Kafka den Anfängerinnen und Anfängern die hohe Kunst des Snowboardens. Bereits drei Stunden später waren alle in der Lage, die Liftfahrt einigermaßen sturzfrei zu überstehen.

Gegen 15.30 Uhr wurden wir völlig durchnässt und erschöpft von unseren Gastgebern, der Familie Mielke, auf der Emmendinger Hütte herzlich begrüßt. Nach einer heißen Dusche, einem sehr leckeren Essen und einem geselligen Abend fielen wir gegen 23 Uhr zufrieden in die Betten.

Da es in der Nacht geschneit hatte, zeigte sich der Feldberg am nächsten Morgen in winterlicher Laune, die sich auch auf uns übertrug und wir bereits um 9 Uhr wieder die Skier bzw. Boards anschnallen konnten. Trotz der vom Vortag noch feuchten Kleidung, feilten Anfänger und Fortgeschrittene den gesamten Tag über begeistert und mit jeder Menge Spaß an ihrer Fahrtechnik. Nachmittags versöhnte der Sonnenschein sogar für die Strapazen des Vortags.

Am Mittwoch hieß es, nach einem ausgiebigen Frühstück, erstmal Koffer packen, Zimmer reinigen und allgemeines Vorbereiten auf die anstehende Rückfahrt. Das Gepäck wurde im Skiraum zwischengelagert, während wir in unseren letzten Pistentag starteten. Bei starkem Schneefall zeigten alle nochmal ihr erworbenes bzw. verbessertes Können.

Um 15 Uhr hieß es dann Abschied zu nehmen, die Koffer und Taschen ins Tal zu befördern und die Rückreise anzutreten. Mit einer Stunde Verspätung landeten wir um 20.15 Uhr wieder wohlbehalten in Achern. Alle waren sich einig: „Beim nächsten Mal sind wir auf jeden Fall wieder dabei!“

img-20200221-wa0006.jpg   20200218_100227-scaled

img-20200221-wa0004.jpg   img-20200221-wa0003