MTB-Landesmeisterschaften

Kategorie: Allgemein

Die Mountainbike-AG begab sich vom 23-05 bis 24.05 zu den baden-württembergischen Landesmeisterschaften nach Weinstadt. 23 Fahrerinnen und Fahrer, die in Dreierteams fuhren, mussten sich zuerst mit den teilnehmenden Schulen des Regierungspräsidiums Freiburg in ihren jeweiligen Altersklassen messen. Alle Teams konnten sich durch ihre Top-10 Platzierung für die Finalrennen um die Landesmeisterschaften qualifizieren. Hier traten die jeweils 10 besten Teams der vier Regierungspräsidien zu packenen Finals an.

Die besten Platzierungen unserer Teams sind:
Landesfinale:
2. Platz: Maja Pfaff, Charlotte Engstler, Franziska Bürck (WK III)
4. Platz: Sophia Lorenz, Julia Breuer, Amelie Fischer (WK III)
5. Platz: Matthäus Straub, Colin Schnurr, Robin Zink (WK IV)
6. Platz: Boas Waltersbacher, Leon Müller, Loris Raimondo ((WK II)
Regierungspräsidium:
1. Platz: Maja Pfaff, Charlotte Engstler, Franziska Bürck (WK III)
1. Platz: Matthäus Straub, Colin Schnurr, Robin Zink (WK IV)
2. Platz: Sophia Lorenz, Julia Breuer, Amelie Fischer (WK III)
3. Platz: Boas Waltersbacher, Leon Müller, Loris Raimondo ((WK II)

img_0054  img_0076

img_0100  img_0107

img_0118  img_0126

Bildungspartner Schaeffler in der Schule

Kategorie: Allgemein, Projekt

Firma Schaeffler und die RSR gehen neue Wege

Seit mehreren Jahren besteht die Bildungspartnerschaft mit der Firma Schaeffler (ehemals LuK) in Bühl. In diesem Jahr wurde diese Partnerschaft vertieft und ein neuer Weg eingeschlagen.
Bereits am Freitag, den 10.05.2019 besuchte die Technikgruppe der Klasse 8d mit Herrn Kempf die Firma Schaffler in Bühl. Die Anfahrt erfolgte, ganz im Sinne des Klimaschutzes, um 7.33 Uhr mit der Bahn.
Im Ausbildungszentrum der Firma Schaeffler wurden die RSR von Herrn Jürgen Bohnert in Empfang genommen. Nach einer kurzen Vorstellung der Firma Schaeffler, begann der heißersehnte praktische Teil in der Lehrwerkstatt. Herr Bohnert und viele Auszubildende kümmerten sich intensiv um die Schüler.
Ziel dieses Projektes ist es, ein Stanzwerkzeug (Locher) herzustellen. Die Fertigstellung sollte nicht an einem Tag bei Schaeffler stattfinden, sondern an einem zweiten Termin in der Schule.
An diesem Freitag wurde den Schülern deutlich, was in einem technischen Beruf auf sie zukommt. So wurde neben den bekannten Zerspanungsarbeiten wie Bohren, Sägen und Feilen auch gezeigt, was die Auszubildenden bereits Anfang des zweiten Lehrjahres an der CNC-Fräsmaschine leisten können.
Mit Begeisterung, Elan und viel Engagement wurden die einzelnen Stationen von den Schülern abgearbeitet, so dass niemand ohne Arbeit war.
Beeindruckt waren die Schüler auch von der Mittagspause. Um 11.30 Uhr durfte die Gruppe zusammen mit Herrn Bohnert in der Schaeffler Kantine das Mittagsessen zu sich nehmen. Hierbei bekamen die Schüler einen kleinen Ausblick auf die hohe Anzahl der Mitarbeiter des Standortes Bühl (ca. 3000 Mitarbeiter insgesamt). Nach der Stärkung erhielt die Technikgruppe noch eine kleine Werkführung. Hier bekamen die Schüler einen Einblick in die Instandhaltung und die Serienproduktion.
Zurück in der Lehrwerkstatt ging es sofort weiter, um mit dem Werkstück so weit wie möglich fertig zu werden.

Um 13.45 Uhr musste der praktische Teil beendet werden. Dies sorgte- trotz Freitagnachmittag- für wenig Begeisterung. Wollten die Schüler doch lieber weiterarbeiten. Nach einem Rückblick des Tages und wie es weitergeht, verließen die motivierten und beeindruckten Schüler gegen 14.15 Uhr das Werksgeländer der Firma Schaeffler, um sich auf den Weg zum Bahnhof zu machen. Gegen 15.30 Uhr wurde Achern wieder erreicht.

In der darauffolgenden Schulwoche wurde natürlich im Technikunterricht am Locher weitergearbeitet. Groß war die Freude, als Herr Bohnert und vier Auszubildende am Freitag, den 24.05.2019 in den Technikunterricht kamen. Mit Feuereifer wurde nun gebohrt, Gewinde geschnitten und gefeilt. Als der erste Locher fertig war und der Funktionstest zu aller Zufriedenheit ausfiel, spornte dies noch mehr an.
Insgesamt wurden an diesem Tag sechs Locher fertig. In den kommenden Stunden werden die restlichen hoffentlich im Unterricht fertigstellt.

Herr Bohnert und Herr Kempf sind sich einig, dass diese Form der Zusammenarbeit fortgeführt werden soll. Große Unterstützung findet diese Idee auch von Seiten der Schüler, die einen Technikunterricht mit großem realem Bezug, begeistert aufgenommen haben.
Sicher gibt es Optimierungsbedarf. Aber neue Ideen und neue Wege benötigen Mut und den Willen zur Umsetzung. Und hier haben die Bildungspartner den ersten Schritt getan.
Wir freuen uns auf die weitere, spannende, realitätsbezogene und gewinnbringende Zusammenarbeit mit der Firma Schaeffler.

Der Dank der Technikgruppe und Herrn Kempf gilt Herrn Bohnert und seinen Auszubildenden für die tolle Betreuung und den Entwurf der Projektarbeit und Vorbereitung der Materialien.