Leitbild

Grundlegende Voraussetzung der Zusammenarbeit aller am Schulleben Beteiligten ist es, ein gutes Klima des Miteinanders zu schaffen und zu pflegen. In einer Atmosphäre des Vertrauens erfahren Schülerinnen und Schüler, dass die Schule für sie da ist, und sie alle können das Angebot nutzen, dass wir sie alle zu einem erfolgreichen Abschluss zu führen wollen.

Erziehungsziele

Schülerinnen und Schüler erleben während ihrer Realschulzeit prägende Jahre. Ziel der Erziehung unserer Schule ist die Entwicklung von eigenverantwortlichen Persönlichkeiten. Dabei begreifen wir Schule als einen eigenständigen Abschnitt im Leben der Schülerinnen und Schüler, der durch vielfältige Entwicklungsprozesse (mit den dazugehörigen Konfliktpotentialen) gekennzeichnet ist. Die Vermittlung von Kenntnissen, Methodenkompetenz und praktischen Fertigkeiten sowie die Entwicklung der Leistungsbereitschaft muss dabei von der Entwicklung sozialer und personaler Fähigkeiten begleitet sein. Im Zusammenwirken aller Fächer und Fächerverbünde gibt die Schule eine Orientierung für Bürger in einem zusammenwachsenden Europa mit seinen globalen Verflechtungen. Aus der Bürgerschule von einst wird eine Weltbürgerschule.

Lehrerinnen und Lehrer

Lehrer sind nicht nur Vermittler fachlicher Kenntnisse und Kompetenzen, sondern mitverantwortlich für die Persönlichkeitsentwicklung der Schülerinnen und Schüler.

Die Eltern

Um ihre Aufgabe zu erfüllen, braucht die Schule die Zusammenarbeit mit Eltern, die ihre Rechte und Pflichten im Schulleben wahrnehmen und sich aktiv am Erziehungs- und Bildungsprozess der Schule beteiligen.

Das Umfeld der Schule

Die Schule ist offen für ihr soziales Umfeld. Sie arbeitet konstruktiv mit allen gesellschaftlichen Institutionen zusammen. Sie begreift sich als Teil der Gemeinde, die Träger der Schule ist.