Willkommen

Bonjour - Hello - Kalimera - Salut - Ja-ßaß – Ciao

Abschlussfeier am 31.07.2020

Kategorie: Veranstaltung

Aufruf zu Mut und Demokratie

Acherner Robert-Schuman-Realschule verabschiedet  Abschlussschüler

Die Abschlussfeier der Robert-Schuman-Realschule Achern fand vergangenen Freitag unter gegebenen Umständen in der Schlossfeldhalle in Großweier statt.

Die Schülerinnen und Schüler der Klassen 10a – 10d bekamen das Zeugnis der Mittleren Reife überreicht, viele mit Lob oder Preis. 13 weitere Schülerinnen und Schüler aus Klasse 9 erhielten, zum ersten Mal, das Zeugnis des Hauptschulabschlusses.

Unter Berücksichtigung bestehender Hygiene – und Abstandsregeln feierten Schülerinnen und Schüler mit Eltern, Lehrern und der Schulleitung den diesjährigen Schulabschluss. Dabei wurden die vier Abschlussklassen und eine Schülergruppe des Hauptschulzweigs, zum ersten Mal, einzeln verabschiedet.

„Auch Distanz kann Nähe schaffen“, so äußerte sich die Schulleiterin Karin Kesselburg am Ende der Veranstaltung. Trotz „Corona-Auflagen“ gelang es mit Unterstützung zahlreicher Helfer aus dem Kollegium, eine festliche Atmosphäre zu schaffen. Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte, die Schulleitung und alle am Schulleben Beteiligten rückten während der vergangenen Monate näher zusammen, dies wurde auch während der Verabschiedung des Abschlussjahrganges deutlich, wie Karin Kesselburg feststellte. Die Rede der Schulleiterin machte den jungen Menschen Mut, nach vorne zu schauen, das Leben selbst in die Hand zu nehmen und für demokratische Prinzipien einzustehen. „Demokratie ist schwierig, auch anstrengender, aber unter dem Strich das einzig taugliche Modell“, so betonte Karin Kesselburg. Die Schulleiterin forderte die Schülerinnen und Schüler auf, sich auf das Wichtigste im Leben zu konzentrieren, dazu gehören auch das Pflegen von Freundschaften und der Kontakt mit der Familie.

Verabschiedet wurde außerdem die Elternbeiratsvorsitzende der Schule Jutta Luem-Eigenmann, deren Tochter ebenfalls zu den verabschiedeten Schülern gehört. Jutta Luem-Eigenmann ist Mitglied im Landeselternbeirat, der Kontakt zur Schule und zur Schulleitung wird, auch in anderem Rahmen, weiterhin bestehen bleiben.

In diesem Jahr kam den Klassenlehrern die Aufgabe zu, Lob und Preise zu verkünden und auszugeben.

Als Schulbeste ging Alina Birnbreuer (10b) mit einem Notenschnitt von 1,1 hervor. Sie erhielt den Preis der Stadt Achern und den Preis der Peter-Neef-Stiftung. Der Deutschpreis der Realschule ging an David Doll (10a), die Mathepreise der Volksbank in der Ortenau an Marlene Benkeser (10a), David Pfliehinger (10b), Marvin Kühn (10c) und Eva Weisenbach (10c). Preise erhielten auch: Fiona Eigenmann (10b) und Melanie Bengs (10d) für das Fach Mensch und Umwelt,  Alina Birnbreuer (10b) im Fach Französisch und Marvin Kühn (10c) den Technikpreis der Fa. Fischer Edelstahlrohre GmbH.

Weitere Preise für sehr gute Leistungen erhielten:

Alina Birnbreuer (1,1), Melanie Bengs (1,3), Fiona Eigenmann (1,3), Viviana Kist (1,3), Anna Kramer (1,3), Amina Kininger (1,3), Hanna Kombartzky (1,4), Emily Peugler (1,4), David Pfliehinger (1,5), Eva Weisenbach (1,5), Michèlle Bill (1,6), Alisa-Helene März (1,6), Marie Moser (1,6), Jana Rest (1,6), Amelie Schneider (1,6).

Ein Lob ging an 16 weitere Schülerinnen und Schüler, die einen Notendurchschnitt zwischen 1,7 bis 2,0 erreichten.

Insgesamt lag der Notenschnitt der Abschlüsse 2020 bei 2,2, ein hervorragendes Ergebnis!

Erfolgreich bei Big Challenge

Kategorie: Allgemein

Am 15. Mai fand der diesjährige Big Challenge Sprachwettbewerb statt. Die Robert-Schuman-Realschule nahm wie im Vorjahr mit insgesamt fünf Klassen am Wettbewerb teil. Unter Einhaltung der geltenden Abstands- und Hygienevorschriften wurden die Klassen geteilt und zu unterschiedlichen Zeiten während der Schulschließungsphase in die Schule geholt. Die Durchführung des Wettbewerbs in Papierform hat gut geklappt und die positiven Ergebnisse sprechen für sich.

Alle Teilnehmer erhielten im Laufe der vergangenen Woche ihre Preise. Für jeden gab es unter anderem ein Diplom, ein Poster mit Motiven aus englischsprachigen Ländern und einen Bleistift. Zusatzpreise wurden an die jeweils Klassenbesten ausgegeben. Diese erhielten Medaillen, Sonderdiplome, englischsprachige Lektüren, Comichefte, Schulplaner und vieles mehr.

Groß abgeräumt hat in diesem Schuljahr Tooba Safi (8b). Sie erreichte den 2.Platz auf Länderebene. Ihr Preis beinhaltete unter anderem ein Big Challenge T-Shirt, ein First Class National Honours-Diplom und einen Länderpokal. Auf diese herausragende Leistung kann man ganz besonders stolz sein.

Louis Decker (Klasse 9d) landete landesweit auf Platz 10. Für seine herausragende Leistung erhielt er eine PowerBank. In der 7b schnitt Pia Meyer am besten ab. Auch in den unteren Klassenstufen gab es besondere Ergebnisse. Lotta Weber war Klassenbeste in der 6b und Tim Lehmann in der 5d.

Pia Meyer (7b)

Louis Decker (9d)

Timm Lehmann (5d)

Tooba Safi (8b)

Lotta Weber (6b)

Großer Erfolg beim 67. Europäischen Wettbewerb

Kategorie: Wettbewerb

Noch vor der Schulschließung haben sich im Rahmen des Kunstunterrichts einige Klassen mit dem Motto „EUnited – Europa verbindet“ des 67. Europäischen Wettbewerbs beschäftigt. Die jüngeren Schülerinnen und Schüler konnten zu den Themen „Baba Yaga meets Froschkönig“ oder „Ene – mene – muh und rein kommst du“ kreativ werden. Die älteren gestalteten ihr persönliches europäisches Sichtfenster. Tolle Arbeiten sind entstanden und 16 Schülerinnen und Schüler konnten sich über Ortspreise freuen. Vier Arbeiten überzeugten die Jury sogar so sehr, dass sie Landespreise erhielten.

Herzlichen Glückwunsch!

Landespreise:

Adrian Huber 5a
Alisa Gschwind 6c
Sen Selin 9d
Miriam Braun 10d

Ortspreise:

Lewin Schupp 5a
Mariella Huber 6a & Franziska Stiebitz 6a
Lina Krohn 6a
Daria Sermersheim 6b
Fiona Zerr 6b
Vajdin Iljazi 6c
Sophie Klong 6c
Ahmad Rabee 6c
Alicia Scharkowski 6c
Luis Graffy 6d
Emely Koppel 6d
Aaron De Groot 9d
Maurice Rößler 9d
Luana Salamone 9d
Michelle Bill 10d